Familienstellen nach
Bert Hellinger

Wir sind alle Teil eines Familiensystems und können mit diesem schicksalhaft verbunden sein.  Viele unserer täglichen Schwierigkeiten in Familie, Ehe, Partnerschaft und Beruf haben den Ursprung in unserer Herkunftsfamilie. Es wird zwischen zwei Familiensysteme unterschieden. Die Herkunftsfamilie ist die Familie, in der wir aufgewachsen sind und die Gegenwartsfamilie ist die Familie, in der wir jetzt leben. Diese Systeme können durch Aufstellungen sicht- und spürbar gemacht werden.

Das Familienstellen ermöglicht einen anderen Einblick in Problemstellungen und neuen Lösungsansätzen. Eine Aufstellung ist in erster Linie der Ausdruck eines inneren Bildes und über Bilder lässt sich gut kommunizieren. Wenn Spannungen in einer Familienaufstellung ausgesprochen werden, kommen sie ans Licht und alte Belastungen können losgelassen werden.

Ungenutzte und blockierte Potentiale können frei werden und eine Neuorientierung zu mehr Lebensfreude und Liebesqualität kann beginnen. Die bisherigen Erfahrungen mit dieser Arbeit zeigten, dass jede Aufstellung wirkt, auch wenn im Aussen vielleicht erst nach längerer Zeit eine Wirkung spürbar wird.

Die Themen sind auch hier nahezu unbegrenzt:

Gesundheit, psychische Belastungen, Beziehungen zu anderen Personen (z.B. Eltern, Kinder, Chef usw.), Tragen einer Last im Leben (z.B. Angst, Schuld), jemand findet seinen Platz nicht  (z.B. Aussenseiter), Geld, Entscheidungen, Arbeitssituation und Mitarbeiterführung usw.

Bei der systemischen Aufstellung werden Stellvertreter als Familienmitglieder ausgewählt und im Raum aufgestellt. Das Eindrückliche ist, dass die Stellvertreter körperlich-seelische Empfindungen haben, die den Familienmitgliedern entsprechen, die sie vertreten. Dieses Phänomen wird auch als wissendes Feld (Hellinger) bezeichnet. Dieses wissende Feld macht die Bindungen sichtbar und erfahrbar und lässt die Dynamik der hindernden Verstrickung im Familiensystem erkennen.  Durch die Aufstellung ergeben sich Hinweise auf die Lösungen, die die Aufstellenden zu einem befreiten und versöhnten Leben führen können.

Durch Verändern der Position und Aussprechen von Sätzen entsteht ein neues Bild. Es wirkt erkennend und lösend auf sein Leben.


Traditionell werden Familien- und systemische Aufstellungen in Gruppen durchgeführt. Es ist auch möglich, Familienaufstellungen in Einzelsitzungen zu machen, wobei dann Symbole, Figuren oder andere Gegenstände den Platz der einzelnen Rollen übernehmen. Der Klient und Therapeut fühlen sich in die Situation ein und "schlüpfen" bei Bedarf auch in einzelne Rollen für eine noch stärkere Klärung. Einzelsitzungen bieten sich vor allem dann an, wenn man sein Anliegen nicht in einer Gruppe einbringen will oder eine persönliche Begleitung wünscht, die in einem ganzen Prozess eingebettet ist.

 

Ich biete in meiner Praxis ausschliesslich Einzelsitzungen im Familienstellen an.

In all den Jahren, in denen ich nun Familienstellen anbiete, habe ich das Familienstellen mithilfe meiner Erfahrungen, der Quantenheilung und der medialen Wahrnehmung auf meine persönliche Art verändert und weiterentwickelt. Auf diese Weise können wir durch verschiedene Herangehensweisen dein Thema lösen. Du fühlst dich erleichtert und frei, sobald das Thema gelöst ist. Schnell merkst du, dass du keine Resonanz mehr spürst zu den negativen Aspekten des Themas. Nach meinen Erfahrungen ist es durchaus auch möglich, dass du dich während der Sitzung noch nicht frei vom belastenden Thema fühlst, dies sich jedoch in den kommenden Tagen auflöst.  

 

Gerne kannst du einen Termin vereinbaren.